Ich will Bäume!

Wir haben einen riesigen Garten vor dem Haus, eine ungenutzte Fläche, die mit Pflastersteinen und Kies „totgemacht“ wurde. Dann kam ich mit der Vision eines Outdoor Wohnzimmers im Grünen in dem man sich im heißen Sommer gut aufhalten kann. Auf solche Ideen kommt man, wenn man festsitzt und wegen Covid 19 kaum noch Road-Fun hat…

Als Erstes mussten Bäume her! Die Diskussion um die Baumbepflanzung zog sich über mehrere Monate hin. Der Heinz, mein Vater, wollte keine Bäume. Es gab sehr viele Diskussionen, in denen regelmäßig der Satz fiel: Wenn wir tot sind, kannst du machen was du willst. Bis dahin… Toll. Aber irgendwann war das Thema Bäume doch durch und mein „Antrag“ genehmigt. Seit November stehen ein Feldahorn und Walnussbaum vor unserem Haus und sollen künftig etwas Schatten spenden und das Klima verbessern.

Lustigerweise haben die Bäume die Wintermonate gut überstanden, aber der stürmische Mai hat vor allem dem Walnussbaum zu schaffen gemacht. Er steht jetzt etwas schief und braucht eine Stützhilfe.

Mit dem Bäumepflanzen war für mich auch klar, da muss noch mehr passieren. Ich möchte den Vorgarten künftig intensiver nutzen. Gottseidank lautet das neue Dogma meines Vaters inzwischen: Du kannst machen, was du willst. Hab ich dann auch:

Kies weggeschaufelt, die Bodenfolie aufgeschnitten, Löcher gegraben, die Rhododendron aus ihren Töpfen befreit und eingeplanzt.

Rhododendron Befreiung

Europaletten gekauft und mit dem Bau von Hochbeeten und Gartenmöbeln begonnen…

Kuefergarten - Paletten

Und der Rossi musste lernen, dass er den Vorgarten nicht ohne Aufforderung verlassen darf. Was mal mehr, mal weniger gut klappt…

Rossi im Garten

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzbedingungen akzeptieren