Hundstage zwischen Mai und September

Eigentlich sollte man ja annehmen, dass die Sommermonate eine richtig gute Zeit im Hundejahr sind. Ich find jedoch, der Juni, Juli und je nach Witterung auch der August, sind die blödsten Monate für einen Hundehalter. Okay, man kann mit seinem Hund baden gehen, das ist wirklich toll. Aber dafür fallen viele andere Belustigungen wie Radfahren oder Ballspielen wegen Hitze aus.

Best of Rossi

Bei uns wird die hundige Belustigung im Grunde schon im Mai zunehmend schwieriger. Zwischen März und April gibt es nichts besseres, als mit Rossi in der Wiese Ball zu spielen. Mit dem wachsenden Gras (=Kuhfutter) ist das Ballspiel dann vorbei. Da bleibt nur zu warten, dass endlich wieder gemäht wird. Dann hat man ein paar Tage, bevor das Gras wieder zu hoch ist. Wobei in frisch gemähten Wiesen immer viele tote Mäuse rumliegen, in denen sich Hunde aus nicht verständlichen Gründen glauben wälzen zu müssen. Und dann kommt auch gleich die Gülle drauf. Also ist Ballspielen in der Wiese ist zwischen Mai und September nur an wenigen Tagen möglich.

Ende Mai / Anfang Juni geht außerde der Mist mit den Zecken los. Damit sind alle verzeckten Spazierwege gestrichen. Ja, und dann hab ich endlich einige Wege gefunden, de ohne Zeckenmitbringsel begehbar sind – da kommen die Mücken. Ausgerechnet entlang der zeckenfreien Wege!

Nachdem wir vier Wochen Dauerregen im Juni hatten, folgte kurz darauf eine unglaubliche Hitze samt Mückenexplosion. Wenn du dann auch noch so einen heldenhaften Hund wie meinen Rossi hast, stehst du echt vor einem Problem. Denn Rossi hat Angst vor Mücken und Fliegen!

Vorgestern abend im Wald ist er mit eingekniffenem Schwanz auf 10 Zentimeter Tuchfühlung neben mir hergelaufen und hat mir erklärt: „Hier mit den Mücken kann ich nicht!“ Nicht mal pieseln wollte er!

Ich musste ihn tatsächlich unverrichteter Dinge wieder ins Auto einsteigen lassen und eine zweite mückenfreie Spazierstelle anfahren!!!

Gestern in der Früh das gleiche Drama. Der Wald, in dem wir in den letzten Wochen täglich unterwegs waren, ist nun zum Sperrgebiet erklärt. „Hier mach ich nicht mehr, nö!“ Ich musste also schon wieder nach einer neuen Runde suchen. Als ich endlich einen hundetoilettentauglichen Platz ohne Mücken gefunden hatte, brachte er eine Zecke vom pieseln mit.

Wegen mir könnten wir wieder September haben ;-))

Share: