Rossis Übernachtungsgast

Von Zwicki hab ich schon mal erzählt – sie ist Rossis allerliebste Freundin. Er liebt sie wirklich heiß und innig und kriegt einen total verklärten Gesichtsausdruck, wenn sie bei uns vorbei kommt. Und Zwicki ist ebenfalls ganz verrückt auf Rossi. Keine Ahnung, warum ausgerechnet sie seine große Liebe ist, aber sie ist es! Mit Zwicki teilt er alles: Ball, Haus, Futter, Bett…

Haunshofen City 2 Uhr nachts. Rossi bellt und weckt mich. Der Grund: Draußen bellt ein anderer Hund. Das würde ihn normalerweise gar nicht interessieren. Aber der Hund ist Zwicki. Das kann sogar ich im Halbschlaf hören. Also taumel ich aus dem Bett und schau vom Balkon runter. Zwicki rennt bellend auf der Straße rum. „Ja Zwicki, was machst du denn da?“ Zwicki ist total begeistert, meine Stimme zu hören, und rennt sofort zu unserer Haustür.

Also dappel ich mit Rossi runter und mach die Tür auf. Rossi raus, große Freudentänze auf dem Hof. Zwei Hunde, die sich rieisig freuen. Aber was mach ich jetzt mit Zwicky? Um zwei Uhr nachts bei ihren Besitzern anrufen oder klingeln… ist auch doof. Zwicky zu ihren Besitzern bringen, dafür bin ich zu müde. Auf der Straße lassen kann ich sie nicht. Also alle Hund rein ins Haus.

Was für eine Nacht… Bis 3 Uhr spielen die beiden Idioten „Hasch mich, ich bin der Frühling“ – umschichtig in Küche, Flur und meinem Bett. Um 3 Uhr beschließt Rossi, dass er nun doch schlafen möchte. Zwicki hat aber noch keine Lust. Immer, wenn Rossi gerade unter die Decke (meine!) gekrochen ist, kommt sie angehüpft und fordert ihn zu weiteren Spielen auf. Irgendwann beschließt sie dann aber doch, dass es Schlafenszeit ist.

Rossi genehmigt ihr sogar einen Platz in meinem Bett. Nur, dass sie in meinem Arm schlafen will, wo sonst Rossi pennt, das geht nicht. Ich hab einen fremden Hund im Arm, während meiner vor dem Bett sitzt und leise vor sich hin grummelt. Hat er Recht, so geht das nicht.

Also nicht, dass ich überhaupt der Ansicht bin, dass Zwicki ins Bett soll. Aber sie ist wie ein Flummi, hört nicht wirklich und springt rein, raus, rein raus. Das Kommando Platz auf dem Teppich hält nur 10 Sekunden. Also lieber noch nen Hund im Bett als gar kein Schlaf. Irgendwie gelingt es mir, Zwicki ans Fußende zu verweisen, damit Rossi an seinen angestammten Platz kann. Rossi pennt unter der Decke, Zwicki auf der Decke, ich  muss um meinen Anteil an Bett und Decke kämpfen. Irgendwann nach 4 Uhr schlafen wir dann endlich alle.

Um 8 Uhr springt Zwicki aus dem Bett und winselt – ihre Leute rufen unten auf der Straße nach ihr. Im Halbschlaf taumel ich hinter Zwicki und Rossi wieder die Treppe runter. Was für eine Wiedersehensfreude mit ihrem Frauchen.

Jetzt ist Zwicki wieder daheim und Rossi tief betrübt. Aber ich glaub, er ist auch ein bisschen froh, dass er in Ruhe weiterschlafen kann… Ich hab erstmal das Bett abgezogen und die Waschmaschine angeschmissen, denn Zwicki kam hier mit dreckigen Füßen an….

Share: