Marabou – himmlisch leckere Schokolade aus Schweden

Jedes Jahr, wenn ich nach Schweden komme, entdecke ich neue Marabou Schokoladensorten. Und jedes Jahr probier ich die Neuen und decke mich dann mit einigen Tafeln meiner Lieblingssorten ein. Denn leider schaffen es die besonderen Sorten nicht bis in die deutschen Supermärkte. Selbst Ikea kommt nicht über Daim hinaus. Dabei sind einige der Spezialsorten wirklich genial.

Der neueste Marabou Streich war der Wettbewerb „Skapa din egen smak“ – also gestalte deine eigene Geschmacksrichtung. Man kaufte sich eine „Wettbewerbstafel“, wählte drei Geschmackszutaten und mischte sie mit der geschmolzenen Schokolade. Die Ideen konnte man bei Marabou einreichen und die Gewinner Schokolade soll 2021 gelauncht werden.

Zufällig hatte ich das Handy mit im Supermarkt, also hab ich mir mal die Mühe gemacht, alle ausgelegten Marabou Sorten zu fotografieren. Auf einen Schlag hatte ich 22 verschiedene Sorten beisammen. Im nächsten ICA gab es weitere Sorten und ich weiß, dass ich längst noch nicht alle abgelichtet habe. Wobei gelegentlich auch Sorten aus dem Programm genommen werden

Unter anderem fehlen mir noch Fotos von:
Drömkrisp – mit Haselnussnougat mit Crisp und Salz (85 g Tafel)
Fudge & Havsalt – Toffee und Meersalz

Und dann gab es noch (nicht mehr?)
Crunchy Corn
Sweet Bisquits
Mandel & Krisp
Non Stop
– mit Smarties
KEX

Interessanterweise produziert Marabou die Schokolade in verschiedenen Größen. Die klassische Marabou Größe ist die 185 g Tafel, die manchmal auch 200 Gramm wiegt. Das Format ist der beiden ist identisch, aber die 200 g Tafel ist dicker. Bei der Dünnen fällt es kaum auf, dass man für 15 g weniger den gleichen Preis bezahlt.

Die kleine „Snacktafel“ wiegt 85 g. Seit einigen Jahren gibt es außerdem eine Big Taste Version, eine gefüllte Schokoade in aktuell drei Geschmacksrichtungen; Japp Peanut Caramel, OREO filled und Toffee sowie ganze Nuss.

Und dann gibt es auch noch gelegentliche Sondereditionen oder saisonale Sorten. 2020 gab es z.B. Marabou Äppelpaj und ab Mitte Oktober kam wieder die Marabou Peppakaka in die Auslagen.

Dunkle Marabou Schokolade ist noch eine relativ neue Erfahrung für die Schweden. Anscheinend entwickelt sich der Markt erst langsam . Neben einer 185 g Darkmilk Schokolade im normalen Sortiment, gibt es auch eine eigene Darkmilk Edition mit besonderer Verpackung und englischer Beschriftung. 2020 waren die drei Geschmacksrichtungen darkmilk original, darkmild roasted almond und darkmilk salted karamel im Handel.

Ich mag bei Marabou das Geschmacksspiel von süß und salzig und dass die Produktentwickler ganz andere Geschmackswege gehen als die Marken, die wir in Deutschland haben. Und das obwohl die in Deutschland produzierte Mika und Marabou aus Schweden beide zum Nahrungsmittelkonzern Mondelēz International gehören. Also gelegentliche Überschneidungen bei der Produktentwicklung sind doch nicht ganz zufällig.

Eine neue 2020er Sorte ist Marabou cookie dough mit Plätzchen-Teig Brocken. Also ungebackene Kekse. Wer denkt, das ist eine total verrückte Idee, in Berlin gibt es einen „Shop“, der rohen Kuchenteig wie Eis in Form von Kugeln im Becher verkauft. Ungebackener Kuchenteig schmeckt ja auch wirklich lecker, das weiß jeder, der schon mal die Rührschüssel auskratzen durfte. Der Teig wird natürlich ohne Eier oder Backpulver hergestellt, damit es keine Salmonellen oder Bauchweh gibt. Also jetzt auch Teig in der Schokolade!

Noch eine Entdeckung von 2020 ist die 2 kg Marabou Vollmilchtafel! Leider kann man nicht so richtig erkennen, wie riesig sie ist.

Marabou Vollmilch - 2000g Tafel

Auf jeden Fall sollte man immer einen großen Bogen um die Schokoladenabteilung im schwedischen Supermarkt machen. Wenn man alle Sorten durchprobieren möchte, gehen schon einige Kalorien und Kronen über die Ladentheke 😀

 

Share:

1 thought on “Marabou – himmlisch leckere Schokolade aus Schweden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzbedingungen akzeptieren