Marabou – himmlisch leckere Schokolade aus Schweden

Jedes Jahr, wenn ich nach Schweden komme, entdecke ich neue Marabou Schokoladensorten. Und jedes Jahr probier ich die Neuen und decke mich dann mit einigen Tafeln meiner Lieblingssorten ein. Denn…

We are watching you!

Eigentlich hatte ich die Verkehrsschilder auf den äußeren Hebriden so ziemlich alle fotografisch erfasst – also die, die mich interessierten. Aber dann entdeckte ich, dass sich einige Schilder seit meinem…

Camping mit Feuershow

Meinen festen Wohnsitz in Bayern hab ich 2018 aufgegeben. Aber ich hab noch einen festen „Stellplatz“ bei meinen Freunden. Und manchmal bekommt man dort ne tolle Show geboten, wenn die Gaukler kommen..

Master & Servant – Rossi und Archie

Rossi und Archie verbindet eine ganz besondere Art von Freundschaft. Oder besser gesagt, sie sind eine ungewöhnliche Arbeitsgemeinschaft und haben den Nutzen einer kollegialen Zusammenarbeit erkannt. Der eine ist schneller, der andere ist cleverer – zusammen ergänzen sie sich perfekt und haben endlos Spaß bei der Balljagd..

Das Calanish Tag-Nacht Projekt

Bevor ich die Hebriden wieder verlassen musste, wollte ich noch mal die Calanish Stones besuchen und fotografieren. Natürlich bei guten Lichtverhältnissen, ist klar. Irgendwie ist es sich tatsächlich so ausgegangen, dass wettertechnisch alles perfekt war.

Hebriden Impressionen

Seit meinem ersten Besuch zieht es mich immer wieder wie magisch auf die äußeren Hebriden. Das Wetter ist sehr wechselhaft und so erwischt man eigentlich zu jeder Jahreszeit gute Tage und natürlich schlechte Tage.

Die Kunst, ohne Karte an Geld zu kommen

Vermutlich hätte ich das Problem gar nicht so schnell als Problem erkannt, wenn ich mir nicht ganz weit draußen auf den Äußeren Hebriden diese Handtasche eingebildet hätte. EC Karte gezückt,…

Leckere Rezepte mit Crowberries / schwarzen Krähenbären

Es ging mir gehörig gegen den Strich, dass man sich in arktischen Gefilden geradezu mit schwarzen Krähenbeeren bewerfen kann, aber niemand gescheite Rezepte für eine schmackvolle Verwertung hatte. Zumindest konnte…

Schmeck die Welt: Marie Kjeks

Marie ist ein hübscher Name für Kekse, dachte ich und griff zur Packung mit drei Rollen für knapp etwas über einen Euro. Ein unschlagbarer Preis für Norwegen, wo man selbst für einfachstes Gebäck mindestens das doppelte wie bei uns bezahlt. Warum die Kekse so preisgünstig sind, hab ich dann schnell herausgefunden…

The holy white Fish und Anders mit der Kettensäge

Nach Ortnevik an der Südseite des Sognefjords gelangt man dreimal am Tag (sehr früh und am späten Nachmittag) mit der Fähre von Nordeide aus oder nach einer mehrstündigen Autofahrt entlang…

Total stoned im Wolkenkuckucksheim

Oder: „Muh-Drama, die Fortsetzung“… Ich hatte einen wunderbaren Wohn- und Arbeitsplatz kurz vorm Abgrund gefunden und fühlte mich wie im Wolkenkuckucksheim. Im Abgrund hingen die Wolken und bauten sich alle…

Schmeck die Welt: Nordische Beerenfrüchte

Beim Herumwandern in den norwegischen Bergen bin ich auf bodennahe Sträucher mit kleinen schwarzen Beeren gestoßen und hab sie im mutigen Selbstversuch gleich mal probiert.

In vier Minuten in Wolke sieben

Nein, das ist kein Präpositionsfehler: Es soll tatsächlich in „Wolke sieben“ heißen, nicht auf. Dass das Wetter in den norwegischen Bergen sehr schnell umschlagen kann, weiß jeder, der schon mal…

Schmeck die Welt: Norwegische Saftmischungen

Aus unerklärlichen Gründen kostet die billigste Limonade in Norwegen zwei bis dreimal so viel, wie der billigste  Apfel- oder Orangensaft. WIESO das denn??? In Limo ist doch nichts an teueren Zutaten drin? Wasser, Zucker und ein paar Aromen.

Die Geschichte war schon vor mir da: Hausvik Fort

Nachdem ich Lindesnes Fyr verlassen hatte, hatte ich mit der deutschen Besatzungsgeschichte in Norwegen gedanklich schon wieder abgeschlossen. Aber gleich am nächsten Tag kam ich rein zufällig nach Hausvik Fort…

Die Geschichte war schon vor mir da: Lindesnes Fyr

Vor allem war ich ja wegen der Landschaft nach Norwegen gereist. Aber die gibt es häufig mit Zugabe von WII. Also nehme ich euch mit auf einen kleinen Geschichtstrip, ins…

Aus dem Island-Tagebuch meiner Mutter: der Mief-Tweety

Unterwegs im Auto, als Rossi the dog einen fahren ließ, beschimpfte meine Mutter ihn als Mief-Tweety. Dann lachte sie, den Namen hätte sie lange nicht mehr gehört. Ich hatte ihn…

Tour de Clet – Auf nach Florenz, Teil 2

2016 war ich im Zuge einer kleinen Italienreise auf Spurensuche nach Clet Abraham gegangen. Der französische Künstler tobt sich in Florenz (und in anderen Großstädten weltweit) als Verkehrsschilderverschönerer aus. Nun…

Noch nicht bereit für Sardinien

Ich dachte, mal eben mit der Fähre nach Sardinien rüberfahren, dann geht alles nahtlos weiter wie auf Korsika. Tat es aber nicht. In meinem Kopf herrschte immer noch Bon Jour…

Versandet auf Korsika – eine besser ungeschehene Geschichte

Die Strandidylle trügt… oder warum gibt es eigentlich keinen Reset Knopf, der einen dummen Fehler oder gleich den ganzen Ablauf wieder rückgängig macht? Der Gedanke durchfährt mich in dem Moment, als die Räder durchdrehen.

Von schwarzer Magie und dem Schlüssel zum Glück in Riga

Hokuspokus? In dem Café ist es düster, überall stehen mysteriöse Laborgerätschaften und Phiolen mit geheimen Ingredienzien herum. Der vollgestopfte Bücherschrank mit steinalten Lehrbüchern ist in Wahrheit eine Geheimtür, hinter der es steil runter in den noch düsteren Keller geht…

Bonbons statt Böller

Idee: Wir machen mal eine ganz andere Silvesterparty: Bonbons statt Böller! Eine Party mit Kocherlebnissen und ganz viel Zucker – Bonbons kochen statt das noch ungesündere Bleigießen…

Übung für den Notfall: 3 Tage ohne Wasser, Strom + Heizung

Vor langer, langer, sehr langer Zeit hab ich mal in einem Kloster gearbeitet. Dort standen im Keller in einem verschlossenen Lager riesige Tontöpfe mit Wasser, riesige (5 Liter!) Gläser mit…

Der Siloballen zur Kunst erhoben

Manche Dinge hat man ständig vor Augen und verschwendet nicht einen Gedanken dran. Oder hast du schon mal über Siloballen nachgedacht? In der norwegischen Gemeinde Fjærland gibt es 25 Bauern…

Wenn aus Woolly Tweed wird

Gerade hab ich Woolly II von der Straße aufgesammelt und ins Auto gepackt. Damit hab ich nun schon das zweite Schaf im Dokker und es wird langsam etwas eng mit…

Oh happy Sturm auf Lewis

Dem einen sein Schietwetter ist dem anderen sein Happy Day. Heute ist mir mal wieder deutlich geworden, es gibt kein schlechtes Wetter. Es bietet nur abhängig von der Konfiguration verschiedene…

Eine lange Sonnenwend-Nacht bei den Callanish Stones

Erkenntnis nach einer grauen düsteren Nacht: Man sollte nicht darauf vertrauen, dass die Sonnenwendfeier am längsten Tag des Jahres stattfindet. Jedenfalls nicht bei den Callanish Stones… Die Druiden auf Lewis…

Die Äußeren Hebriden mit Schildern erklärt

Wenn du das erste Mal auf die Äußeren Hebriden kommst, hast du (wahrscheinlich) eine lange Anreise hinter dir und bist gespannt auf die Inseln und was dich erwartet. Mithilfe von…

Mythen und Mysterien auf den Hebriden

Ja! Es gibt sie wirklich. Ich war in den letzten beiden Wochen siebenmal auf Eriskay und hab nicht mehr dran geglaubt, beim achten Mal hab ich sie mit eigenen Augen…

Abschied von Eilidh

Es ist der 5. Juni 2017. Ich stehe unterhalb der Church of Our Lady, Star of the Sea in Castlebay auf der Insel Barra und mir laufen die Tränen runter. Ich dachte, die Absperrungen, das ungewöhnlich große Polizeiaufkommen, der Rettungswagen und die Fernsehteams würden eine Pfingstprozession begleiten.